Coaches und Therapeuten

Wer sind Sie?

Sind Sie ein Coach/Therapeut, der zu 100% für seinen Klienten arbeitet?  Dann wissen Sie, dass eine ausgezeichnete Unterstützung nach dem Tod einer Person, die von Ihrem Kunden geliebt wird, einen Unterschied im Trauerprozess machen wird. Aber können Sie auch etwas für die Kinder tun, die an einem Abschied beteiligt sind? Was haben Sie dieser gefährdeten Gruppe zu bieten? Wissen Sie, was den Unterschied für ein Kind ausmacht, diese Zeit mit weniger Trauma zu überstehen? Der Tod ist immer noch ein schwieriges Thema für viele Menschen. Wenn Kinder nicht richtig einbezogen und beaufsichtigt werden, kann der Schaden beträchtlich sein.

Erkennen Sie das hier?

  • Sie treffen regelmäßig Erwachsene, denen es schwer fällt, herauszufinden, wie und ab welchem Alter sie Kinder an Beerdigungen beteiligen.
  • Sie wollen etwas dagegen tun, dass erwachsene Kinder falsch dargestellt werden, was Tod bedeutet.
  • Sie können sehen, wie Eltern mit ihrer eigenen Trauer kämpfen, während sie auch für ihr Kind da sein wollen.
  • Sie sind davon überzeugt, dass Kinder, wenn sie richtig an Beerdigungen beteiligt sind, auf natürliche und nicht-traumatische Weise in den Tod eingeführt werden (was das Risiko von Trauerkomplikationen verringert).
  • Sie haben das Wissen und die Ressourcen, um Kinder darauf vorzubereiten, Abschied zu nehmen oder mit ihnen zu spielen, aber Sie verpassen das….

 

Wie wäre es……

Wenn Sie zu gesunder Trauer beitragen und das Risiko eines Traumas minimieren können.

Wenn Sie zusätzlich zu all Ihren Kenntnissen und Materialien eine zusätzliche visuelle Ergänzung erhalten, mit der Sie Ihre Kinder unterstützen können.

Was für ein Gefühl würde es Ihnen geben, wenn Sie das für die Eltern des Kindes tun könnten?

Sind Sie als Coach/Therapeut damit beschäftigt? Sind Sie bereit, wirklich anders zu sein, anstatt mehr davon anzubieten? Was werdet ihr tun, um das für einander zu verpacken?